Coronavirus in Thailand – Aktuell

Coronavirus in Thailand
Coronavirus Thailand eingeschleppt über die Flughäfen

Coronavirus in Thailand | COVID-19 | ไวรัสโคโรนา

13. April 2021 Coronavirus in Thailand: In Thailand gab es insgesamt 34.575 Covid-19 Infektionen, davon heute allein 965 Neuinfektionen.

▷ Coronavirus Thailand – Stand 13.04.2021: 11:30 Uhr
Bis jetzt gab es 97 Todesfälle und 34.575 Covid-19 Infektionen.

Davon sind 28.288 Personen geheilt. 6.190 Personen erhalten eine medizinische Behandlung.

Coronavirus in Thailand: Reiseverbote und Einschränkungen

Aktuelle Nachrichten – Ticker:
Die Deutsche Botschaft ist per Hotline und Mail erreichbar:
Telefon: +66-2-287-9123 von Montag bis Freitag von 09:00-20:00 Uhr
und von Samstag bis Sonntag von 10:00-16:00 Uhr.
Mail: info@bangkok.diplo.de
Twitter: #SARS_COV_2

Wie kann man sich vor einer COVID-19 Ansteckung schützen?

Um sich vor einer Infektion durch Coronaviren zu schützen sollte man auf die Hygiene achten, denn der Coronavirus überträgt sich mehrheitlich mittels Tröpfchen die jedes Mal beim Husten, Niesen oder Schnäuzen entstehen.

Die Tröpfchen können so auch auf Oberflächen gelangen und dann per Schmierinfektion über die Hände wieder in die Schleimhäute gelangen. Durch die Schmierinfektion können so viele Menschen infiziert werden.
Aber auch durch die Atemluft.

Daher sollte man folgende Maßnahmen unbedingt beachten:

  • Waschen: Regelmäßig die Hände waschen. Richtiges Händewaschen geht so: Die Hände muss man mindestens 20 Sekunden lang mit Seife oder Flüssigseife bis zum Handgelenk hin waschen. Nur bei richtigem waschen können Viren und Bakterien entfernt werden.
  • Gesicht: Mit den Fingern nicht ins Gesicht fassen. Die Schleimhäute im Mund, in den Augen und der Nase nicht mit den Fingern berühren.
  • Niesen: Beim Niesen oder Husten sollte man In die Armbeuge niesen oder husten – nicht in die Hand. Nutzt man beim Niesen oder Schnäuzen Papiertaschentücher, dann sollte man diese Papiertaschentücher nach einmaligem Gebrauch entsorgen und sich anschließend die Hände waschen.
  • Abstand zu Erkrankten: Man sollte so viel Abstand wie möglich zu Erkrankten halten.
  • Fahrstühle: Die Knöpfe in den Fahrstühlen im Hotel oder Shopping Centern nicht mit dem Finger drücken, sondern mit einem Schlüssel oder mit dem Fingerknöchel.
  • Türklinken: Türklinken unter Zuhilfenahme eines Papiertaschentuchs oder mit dem Ellenbogen öffnen. Und täglich desinfizieren.
  • Begrüßung: Keine Hände schütteln – auch bei Farangs. Was man in Thailand mit Thais ja selten macht.
  • Lüften: Condomium oder Hotelzimmer gut lüften. Vor allem wenn man Besuch hatte. Da das Coronavirus durch Atmen, Husten und Niesen verbreiten kann – und sich in die Luft einige Stunden halten kann, ist es wichtig, alle Räume gut zu lüften. Dadurch kann man die Konzentration von Viren in der Luft verringern. Je mehr Frischluft desto besser.
    Da bei der Hitze in Thailand auch das ganze Condomium unerträglich heiß wird, kann man auch mobile Luftfilter bzw. Luftreiniger aufstellen. Unbedingt prüfen ob die verwendeten Filter auch Schutz gegen Viren bieten. Eventuell gegen bessere Filter ersetzen.
  • Luftbefeuchter nutzen:
    Bei niedriger Luftfeuchtigkeit können Viren länger überleben. Daher sollte man Luftbefeuchter nutzen. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40 und 60 Prozent Luftfeuchtigkeit.
  • Menschenansammlungen: Überfüllte Räume und Menschenansammlungen wie Bus, Van, Skytrain und Metro zur Rushhour meiden. Auch Partys und überfüllte Restaurants meiden, etc….
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Man sollte immer eine Maske tragen und immer nach der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmittel die Hände waschen. (Bus, Van, Skytrain und Metro)

Coronavirus in Thailand: Corona-Ansteckung durch Atemluft

Neuesten Erkenntnissen zufolge, kann der Virus auch über die ausgeatmete Atemluft übertragen werden. Der Coronavirus fliegt dabei mit dem feinen Feuchtigkeitsnebel der Atemluft durch die Luft. So kann der Virus bis zu 3 Stunden in der Luft verbleiben.

Eine Übertragung durch die Atemluft ist möglich.

Wie lange dauert die Inkubationszeit?

Laut bisherigen Erfahrungen glaubt man, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tage betragen kann.
Infizierte können das Virus vermutlich schon übertragen, wenn sie noch gar keine Symptome haben!

Coronavirus in Thailand: Übertragung / Ansteckung Coronavirus:
Tröpfcheninfektion & Schmierinfektion & Atemluft

Es wird angenommen, dass das Coronavirus mehrheitlich durch Tröpfcheninfektion übertragen wird. Zum Beispiel beim Husten.
Dem Covid-19 gelingt anscheinend eine aktive Vermehrung im Rachenbereich, so dass eine schnellere Ansteckung als beim SARS-Virus erfolgt.

Helfen kann eine Atemmaske und Handschuhe.

Coronavirus in Thailand: Welcher Mundschutz / Atemmaske schützt im Alltag

Um sich nicht anzustecken, tragen viele Thais einen Mundschutz. Die meisten Atemmasken bieten allerdings gesunden Menschen keinen guten Schutz. Denn die Atemschutzmasken werden durch kondensierte Atemluft feucht und diese Feuchtigkeit hebt den Schutz der Maske schon nach 20 Minuten auf.
Wenn man eine Maske tragen möchte, dann sollte man eine FFP2/ FFP3-Maske kaufen. Gibt es bei u.a. bei Amazon. Diese bieten einen recht guten Schutz. Der Nachteil dieser Masken ist allerdings, dass damit das Atmen schwer fällt und man sie deshalb nicht lange tragen kann.
Ein weiteres allgemeines Problem von Atemmasken ist, dass sie ein falsches Sicherheitsgefühl suggerieren und man deshalb eventuell andere wichtige Schutzmaßnahmen wie richtiges Händewaschen vernachlässigt.
Die Atemmasken, wie sie üblicherweise in Thailand und China getragen werden, schützen fast nur vor der sogenannten Schmierinfektion – der häufige Griff mit der Hand an Mund und Nase.

  • Feinpartikelmasken (FFP2/ FFP3) bieten einen höheren Schutz vor Ansteckung
  • Einfache Masken (Mund-Nasen-Schutz) helfen gegen Schmierinfektion. Der Schutzeffekt ist allerdings fraglich.
  • Infizierte Personen sollten immer eine Maske tragen.

Welche Symptome löst das COVID-19 Virus aus?

Nach derzeitigem Wissen sorgt die COVID-19 Infektion für folgende mögliche Symptome:

  • Anzeichen einer harmlosen Erkältung
  • Fieber mit Husten
  • Anzeichen einer viralen Lungenentzündung
  • Kurzatmigkeit und Atemschwierigkeiten
  • Muskelschmerzen
  • Müdigkeit
  • Am Anfang der Infektion lässt der Geschmack- und Geruchssinn nach
  • Auch andere Symptome sind möglich. Auch ohne Husten.
  • Corona Zunge: Geschwollene oder belegte Zunge, sowie Schmerzen im Mund.
  • Symptom Pink Eye: „Rosa Auge“ ist eine Reizung des Auges, die eine Rötung, eine Schwellung und manchmal Ausfluss verursacht.

Der neue Stamm der Coronaviren COVID-19 (2019-nCoV) kann schwere Infektionen der unteren Atemwege verursachen, die zu Lungenentzündungen führen können.

INFO zu COVID-19 Mutationen

  • Die Coronavirus Mutation B.1.17 aus England ist ansteckender und vermutlich tödlicher als Urtyp des Coronavirus Sars-CoV-2, das ursprünglich erste Covid-19 Virus.
  • Corona Mutation B.1.351 aus Südafrika ist ansteckender als Urtyp des Coronavirus Sars-CoV-2
  • Corona Mutation P1 aus Brasilien ist ansteckender als Urtyp des Coronavirus Sars-CoV-2

Impfstoff

Gegen Covid-19 sind mindestens 247 Impfstoffprojekte zur Herstellung eines Impfstoffs angelaufen.
Es gibt schon zugelassene Covid-19 Impfstoffe folgender Firmen:

  • Pfizer/ Biontech
  • AstraZeneca, Uni Oxford
  • Moderna, NIAID
  • Sinovac – Impfstoff aus China
  • Sputnik V – Impfstoff aus Russland
  • Covaxin – von Bharat Biotech – Impfstoff aus Indien
  • Ad26.COV2-S Impfstoff von Janssen Pharmaceuticals. Kommt demnächst im Februar

Trotzdem kann es voraussichtlich bis zu ein Jahr dauern bis ein Coronavirus Impfstoff fertig produziert werden kann.

Was hilft bei einer COVID-19 Infektion?
Es wird empfohlen viel zu trinken und im Bett zu bleiben – wie bei einer normalen Grippe.

Coronavirus in Thailand: Corona Heilmittel

Noch wird getestet … Viele Heilmittel sind schon in der Pipeline ….
Vielversprechend ist …
der Antikörper Bamlanivimab vom US-Pharmaunternehmen Eli Lilly und
die beiden Antikörper Casirivimab/ Imdevimab der US-Firma Regeneron.
Der Wirkstoff von REGN-COV2 ist eine Kombination aus zwei speziell entwickelten Antikörpern.

Was weiß man über die COVID-19 Todesopfer?

Laut den chinesischen Behörden sind unter den Todesopfern in China meist ältere Menschen die schon schwere Vorerkrankungen hatten.

Gefährdung nach Altersgruppen

Die Daten stammen aus China. Inwieweit sie sich auf Thailand oder Europa übertragen lassen kann man nicht sagen.

  • Kinder
    Kinder sind praktisch nicht betroffen.
  • Junge Menschen
    Für junge Menschen liegt das Risiko bei 0,2 %. Das ist sehr niedrig.
  • Menschen ab 50 Jahren
    Ab 50 Jahren steigt das Risiko, an der Infektion zu sterben an. Es liegt bei ungefähr 1,3 %.
  • Menschen ab 80 Jahren
    Sehr gefährdet sind Menschen ab 80 Jahren. Fast 15 % der Infizierten Personen sterben.

Sterblichkeitsrate – Zahl der Infizierten, die am Coronavirus sterben

Vergleicht man die Sterblichkeitsrate des COVID-19 Virus mit der Sterblichkeitsrate von früheren Corona-Epidemien, dann scheint sie aktuell niedriger zu liegen. Nach derzeitigen Angaben ohne die Zahl unerkannter Infektionen liegt sie gesamt bei circa 2 %. Es gibt aber noch keine abschließenden Daten.

An einer SARS-Infektion starben früher circa 10 % der Infizierten.

Andere gefährliche Krankheiten in Thailand:

Zika Virus
Chikungunya Fieber
Japanische Enzephalitis
Denguefieber
Tollwut
Malaria

… mehr Infos in den Thailand News Gesundheit

Weitere Infos zum Coronavirus in Thailand

Robert Koch Institut

Weltkarte Coronavirus COVID-19: Global Cases by the Center for Systems Science and Engineering (CSSE) at John Hopkins University.
Desktop Version

Mobile Version

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*