Trinkgeld in Thailand | ทิป

Trinkgeld in Thailand
Trinkgeld in Thailand

Trinkgeld in Thailand 2020

▷ Trinkgelder sind in Asien traditionell eher unüblich. In Japan ist Trinkgeld geben immer noch beleidigend.

Trinkgeld in Thailand zu geben war und ist ebenso nicht üblich.

In den Touristengebieten hat man sich den westlichen Gewohnheiten angepasst. Erst die vielen internationalen Touristen haben dieses Verhalten nach Thailand gebracht. Die einheimischen Thais geben kein Trinkgeld. Weder für Taxi noch für Unterkünfte oder sonstige Dienstleistungen. Sie bezahlen genau das was es kostet.

Man wird auch nie einen Thai sehen, der die Hand aufhält und Trinkgeld verlangt, wie es in vielen anderen Regionen der Welt üblich ist.
Die Thais sind ein sehr stolzes Volk.

Wenn Sie unbedingt Trinkgeld geben wollen, dann sollte es immer nur wenig sein. Ist es viel zuviel – dann wird sich die Person denken „ist der doof“ – der verschenkt sein Geld..

Wer in Thailand zuviel an Trinkgeld gibt, der verliert auch den Respekt der Thais. Man hält Ihn dann für einen dummen Farang.

Wer in Thailand respektiert werden will, der gibt kein Trinkgeld, sondern gibt das Geld für arme Menschen oder spendet es für einen guten Zweck. So machen es die einheimischen Thais.

Im Umgang mit Geld sollte man absolut sensibel sein.

Trinkgeld in Thailand für Taxi oder Tuk Tuk

In thailändischen Taxis gibt es Taxameter und der Betrag wird exakt abgerechnet. Kostet die Taxifahrt zum Beispiel 93 Baht, ist es ratsam auf 100 Baht aufzurunden. Das machen mittlerweile auch viele Thais in Bangkok. Alle thailändische Taxifahrer und Tuk-Tuk-Fahrer erwarten aber mittlerweile großzügige Trinkgelder, weil sie es so von den ausländischen Touristen mit gewöhnt sind.

Ist man zusammen mit seiner thailändischen Frau unterwegs, dann hört man die Taxifahrer oft auf Thai sagen – wenn man kein Trinkgeld gibt, dass die Frau doch bitte großzügig Trinkgeld geben soll, denn es ist ja das Geld des Ausländers und nicht ihr Geld. So sind sie es von den Thai Frauen mit Urlaubsbekanntschaft eben gewohnt.

Trinkgeldinflation: Das Zuviel an Trinkgeld aller Ausländer hat mittlerweile Begehrlichkeiten geweckt. Das sollte man nicht unterstützen, denn damit werden die einheimischen Thais bei den Taxifahrern benachteiligt und Ausländer bevorzugt.

Trinkgeld in Thailand im Restaurant

In den meisten Restaurants ist immer ein pauschaler Betrag für den Service bereits enthalten. Das sieht man auf der Rechnung. Vom Gesamtbetrag bekommt normalerweise der Service um die 10 %. Dieser Betrag wird auf alle Servicekräfte verteilt und Sie erhalten ihn zusätzlich zu Ihrem Grundgehalt. Ein zusätzliches Trinkgeld wird vom Gast im Restaurant nicht erwartet. Das ist ausreichend! Wenn überhaupt, dann sollte man sehr wenig Trinkgeld geben. Man diskreditiert dadurch einheimische Restaurant Gäste und wird selbst mehr „als Thailänder“ respektiert.
Auch in Touristenhochburgen, wo die meisten Touristen denken, dass man mit viel Trinkgeld besser angesehen ist, sollte man kein oder nur sehr wenig Trinkgeld geben. Man wird so eher respektiert.

So gibt man im Restaurant Trinkgeld.

Wenn man in Restaurants unbedingt Trinkgeld geben möchte, dann bezahlt man die Zeche und lässt sich das Rückgeld aushändigen. Man bekommt es in der Mappe zurück, wo Rechnung drin war. Anschließend beim Weggehen, lässt man einige Münzen in der Mappe liegen. Ohne Mappe legt man sie einfach auf den Tisch und geht.

Trinkgeld in Thailand im Hotel

Nur Ausländer geben Trinkgeld in Hotels. Trinkgeld wird nicht erwartet aber immer begrüßt. Man kann dem Zimmermädchen, die das Zimmer besonders gut aufräumt und herrichtet, gerne einmal 20 Baht als Belohnung persönlich übergeben.

In manchen Hotels gibt es eine wahre Trinkgeldinflation und die Mitarbeiter werden mit Trinkgeld überschüttet. In Shops und Restaurants rund um solche Hotels, bekommt man oft kein Wechselgeld mehr, weil die Angestellten denken, dass man ja sowieso nichts zurück möchte.

An manchen Stränden auf Phuket sind die Servicekräfte am Strand, vor lauter Trinkgeld schon gar nicht mehr motiviert zu arbeiten. U.a. am Kata Noi Strand.

Unterstützung für eine Thai Massagge

Geht man zu einer Thai Massage oder Thai Fuß Massage, dann kann man Trinkgeld geben und nicht so aufs Geld schauen. Natürlich nur sofern die Massage gut und die Thai Mas­seu­rin freundlich war. Man gibt es als Unterstützung zum Leben. Die thailändischen Masseurinnen bekommen als Angestellte nur einen Bruchteil von dem was man für die Massage selbst bezahlen muss und darüberhinaus warten sie den ganzen Tag über auf Ihre Kunden. Sie verdienen einen Hungerlohn. 40 Baht kann man hier als Unterstützung geben.
Info: Wechselkurs Baht zu Euro

Trinkgeld im Thailand Krankenhaus

In einem Krankenhaus ist es üblich Geld zu geben. Aber nicht um den guten Service zu würdigen, sondern mehr oder weniger um eine bessere Behandlung und mehr Leistung im Krankenhaus zu bekommen.

Wie immer gilt: Ist der Service schlecht, dann sollte man nie Trinkgeld geben.

Tipp Trinkgeld Thailand allgemein: Anstelle großzügig Trinkgeld an Thais zu geben die einen Job haben und selbst Geld verdienen, sollte man besser das Geld an einen armen Thai ohne Arbeit geben, der meistens ebenso eine Familie zu ernähren hat.

Info Geschenke:
Thais lieben Geschenke … aber sie nehmen Geschenke erst nicht an …

4 Kommentare

  1. Wir geben grundsätzlich auch kein Trinkgeld. Hier, weg vom Tourismus fällt das niemandem auf.
    Auch wenn ich von Thais eingeladen werden geben die meist keins.
    Massagen sind ne Ausnahme.
    Thais würden lieber noch ein wenig Extra bekommen für den Preis den sie bezahlen 🙂

  2. In der jetzigen Zeit erübrigt sich auf Grund der Einschränkungen durch die Pandemie und durch das in Thailand bestehende Sozialgefüge jeglicher Kommentar über die Höhe von Trinkgeldern !Zur Zeit ist es wichtiger durch Barbeträge oder Kosumgüter da zu helfen , wo es dringend notwendig ist

  3. In Europa gebe ich so gut wie nie Trinkgeld.Die meisten haben ein akzeptables Fixum und ein Trinkgeld wäre optional. In den USA wurde die Bezahlung des Service Personals praktisch völlig an die Gäste delegiert. Deswegen sind die meisten Kellner dort auch so unerträglich schleimig. Auch in Thailand gebe ich eher selten Trinkgeld. Beileidigt war bisher noch keiner dem ich was gegeben habe. Allerdings habe ich es noch nie etwas abseits von den Touri Spots versucht.

  4. Dummes Geschwätz! Die Thailänder sind geil aufs Trinkgeld. Habe noch nie jemanden erlebt, der deswegen beleidigt war.
    Sie erwarten überall Trinkgeld. Sei es im Taxi, bei der Massage, beim Coiffeur, im Restaurant … meist 10 % oder auch mehr. Wenn dort etwas 500 THB kostet, erwartet Jede und Jeder mind. 50 THB!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*